Stoßwellentherapie

Man unterscheidet eine radiale Stoßwellentherapie und eine fokussierte Stoßwellentherapie. Bei der radialen Stoßwelle werden Stoßwellen (Druckwellen) aufgebaut, die eine geringe Eindringtiefe besitzen und daher eher für muskuläre Verspannungen angewendet wird. Bei der fokussierten Stoßwelle werden Schallwellen aufgebaut, die zielgerichtet auf das zu behandelnde Gewebe appliziert wird. Die dadurch hervorgerufene Energie kann effektiv in der Tiefe wirken und sogar Kalkablagerungen, wie z.B. an der Schulter, zertrümmern.Zusätzlich kommt es zu einer Durchblutungsförderung und zum Aussenden von entzündungshemmenden Stoffen im Körper. Daher ist die Stoßwellentherapie bei zahlreichen Krankheitsbildern anzuwenden.

Indikationen für eine Stoßwellentherapie:

Sehnenentzündungen (wie z.B. Tennisellenbogen, Entzündung der Achillessehne)
Kalkablagerungen an der Schulter
Fersensporn
Knochenburchheilungsstörungen
Verspannungen der Wirbelsäulenmuskulatur