Diagnostik

Röntgen:

1991 wurde in meiner Praxis eine Röntgeneinrichtung der (Fa. Hoffmann-Böhm) für die konventionelle Skelett- Röntgendiagnostik installiert. 2012 erfolgte die Umwandlung zum digitalen Röntgen. Ausschließlich für das Fach Orthopädie bin ich als Teilradiologe berechtigt, die Indikation, die Durchführung und Befundung von Röntgenbildern vorzunehmen.

MRT:

(Magnetresonanztomografie: Seit 1994 werden in meiner Praxis MRT Untersuchungen von peripheren Gelenken wie Knie-, Fuß-, Ellenbogen- und Handgelenken durchgeführt. Zunächst mit dem Artoscan der Fa. Esaote, später seit 2005 mit dem C-Scan der Fa. Esaote.

Knochenmineralgehaltsbestimmung:

Seit 1990 wird in meiner Praxis die Knochendichte nach den Richtlinien der WHO mit der Doppelphotonenabsorbtionsmethode (DEXA) an der Wirbelsäule und am Schenkelhals durchgeführt. 2009 wurde das DXA Gerät der Fa. Lunar gegen das GE Lunar DPX Pro-Full Size ausgetauscht.

Ultraschall-Farbdoppler:

Seit 1995 ist die Ultraschall-Farbdoppler Diagnostik Teil meiner orthopädisch-unfallchirurgischen Diagnostik. 2007 habe ich das bisherige Gerät der Fa. Esaote (AU4) durch das Mylab 25 (Esaote) ausgetauscht.

3D-Wirbelsäulenvermessung:

Seit 1998 kommt in meiner Praxis die strahlungsfreie Oberflächenvermessung der Wirbelsäule zum Einsatz (Formetic Jenoptik). 2005 erfolgte der Austausch durch ein weiterentwickeltes Gerät der Fa. Diers. Die Durchführung einer 3D-Vermessung ist eine Igel-Leistung. Die bei der Untersuchung fakultativ berechneten Senso-Motorischen Einlagen können von der Fa. Hermann Pohlig in Bad Reichenhall bezogen und als Kassenleistung verordnet werden.

Therapie

Sportmedizin:

Aufgrund meiner Ausbildung in der Sportklinik Stuttgart 1985 bis 1986 habe ich die Zusatzqualifikation Sportmedizin erlangt. Von der Ärztekammer Berlin bin ich als Sportmediziner anerkannt. Durch meine eigenen sportlichen Ambitionen liegen meine Schwerpunkte in der Behandlung von Verletzungen verursacht beim Tennis, Skilaufen, Golf und Fitness.

Akupunktur:

Die Akupunktur ist wesentlicher Bestandteil meiner ärztlichen Tätigkeit, und ich habe seit Jahren die Anerkennung durch die KV Berlin als Praxisbesonderheit. Ich wende die Akupunktur nur bei chronischem LWS Beschwerden und bei Arthrose in den Kniegelenken zur Schmerztherapie an.

Chirotherapie:

Ich bin von der Ärztekammer Berlin zur Durchführung der Chirotherapie ermächtigt. Ich führe eine sanfte Methode an der unteren LWS durch, die der Sacro-Cranialen Osteopathie sehr ähnlich ist. An der HWS führe ich keine Manipulationen durch.

ESWT :

(extracorporale Stoßwellentherapie): Seit 1998 kommt in meiner Praxis die fokussierte ESWT zur Anwendung. Zunächst mit dem SONOCUR PLUS Gerät der Fa. Siemens und nach Austausch 2012 mit einem Gerät der Fa. Storz Medical besteht nun auch die Möglichkeit der Anwendung von radialer ESWT. Ich habe Erfahrung mit der fokussierten ESWT an Schulter, Fersensporn und beim Tennisarm mit über 7000 Anwendungen. Die ESWT Behandlung ist für Kassenpatienten eine IGEL-Leistung.

PMT :

(pulsierende Magnetfeld Therapie): Es besteht die Möglichkeit der Behandlung im pulsierenden Magnetfeld, die Therapie ist eine IGEL-Leistung.

Lasertherapie :

Diese Behandlungsmöglichkeit biete ich ebenfalls an, sie ist jedoch eine IGEL-Leistung.

Ultraschall Behandlung :

Diese Behandlung ist eine Kassenleistung und wird bis zu 8 x pro Fall im Quartal vergütet.

Glisson Schlinge Tensgerät:

Diese Kombination eignet sich gut zur Behandlung von HWS Syndromen und ist eine Kassenleistung.